DER TIERWELT ZU LIEBE

GERÄUSCHARMES FEUERWERK

Auch die Lautstärke zu Silvester spielt seit Jahren eine besondere Rolle – insbesondere bei Tierhaltern. Unsere Hersteller halten sich bei den Lautstärkeeffekten an die in den wesentlichen Sicherheitsanforderungen der EU Pyrotechnikrichtlinie festgelegten Werten. Feuerwerksartikel der Kategorie F2 dürfen demnach eine Grenze von 120 Dezibel (A, Imp.) in acht Metern Entfernung nicht überschreiten. Bei Kategorie F1 Artikeln liegt die Grenze von 120 dBA sogar nur bei einem Meter Entfernung.

Zudem bieten wir schon seit jeher viele lautstärkearme bis leise Feuerwerkartikel an. Die NICO führt zum Beispiel seit Jahren das „haustierfreundliche“ Sotiment „Leuchtbox“ (Artikelnummer: 53534), aber auch viele Römische Lichtern, Fontänen, Vulkane und Feuertöpfe haben geräuschreduzierte Effekte. Seit 2019 verweisen wir mit einem Siegel auf besonders lautstärker arme Artikel, wie zum Beispiel Batterien ohne Zerleger sondern mit aufsteigenden Kometen. Damit bieten wir unseren Kunden Produkte und Antworten auf eine sich verändernde Nachfrage des Marktes. Seit Jahren weisen wir Käufer von Feuerwerken zudem darauf hin, dass vor allem die Sortimente der Kategorie 1, welche insbesondere für Familien relevant sind, deutlich geräuschärmer sind. Das kommt Hund, Katze, Vögeln und Wildtieren an Silvester zu Gute. 

Wir appellieren außerdem jährlich an Feuerwerksnutzer auf den Erwerb der deutlich lauteren, illegalen Feuerwerkskörper zu verzichten. Die sog. „Polen-Böller“ zeichnen sich durch einen erhöhten Blitzknallsatz aus, welcher nach europäischen Richtlinien zwar erlaubt ist, aber durch das deutsche Sprengstoff- gesetz (vgl. §20 Abs.4 Nr.1 SprengV) für den Endverbrauche ausdrücklich verboten ist. Durch die erhöhte Sprengkraft der in Deutschland illegalen Satzmenge kann es auch zu Verletzungen 

kommen, die mit legalem Feuerwerk so nicht passieren würden. Sogenannte Schallerzeuger (Kategorie P1) werden in den letzten Jahren vermehrt an Silvester gezündet, liegen aber mit ihrer Lautstärke deutlich über den erlaubten 120 dBA auf 8 Meter Entfernung. Und sind nur für bestimmte Zwecke zum Beispiel für Filmarbeiten aber nicht für den Silvesterabend gedacht oder erlaubt. Wir sind ausdrücklich gegen diese unsachgemäße Nutzung von P1 Artikeln!

DAS KÖNNEN TIERBESITZER AN SILVESTER TUN:

  • Der Raum sollte abgedunkelt und der Fernseher oder Radio eingeschaltet werden, um sich, so gut es geht, von außen abzuschirmen.
  • Den Tieren sollten unbedingt Rückzugsmöglichkeiten geboten werden.
  • Kleintieren sollten zusätzliche Versteckungsmöglichkeiten geboten werden.
  • Eine Variante zur nervlichen Beruhigung der Haustiere sind homöopathische Mittel oder Bachblüten. Schulmedizinische Beruhigungsmittel sollten nur in Ausnahmefällen und nach ärztlicher Konsultation eingesetzt werden.
  • In ländlichen Gegenden ist es erfahrungsgemäß ruhiger. Wer seinem Hund einen Gefallen tun möchte, kann mit ihm die Stadt während des National- feiertages verlassen.
  • Es können besondere Leckerlis bereitgestellt werden, um dem Hund zu vermitteln, dass der Lärm etwas Positives mit sich bringt. Bei Hunden, die noch nicht viele Feuerwerke erlebt haben, können Ängste so reduziert werden.
  • Das Gassigehen sollte am frühen Abend zum letzten Mal erledigt werden, damit man nicht in der lautesten Zeit mit dem Hund unterwegs ist.

GLÜCKLICHE TIERE UND FEUERWERK - KEIN WIDERSPRUCH

AUßERDEM GUT ZU WISSEN...

Weil der Hund auf Stimmungen reagiert, bleiben die Menschen um ihn herum am besten gelassen. Sucht der Hund aber Schutz beim Menschen, so gewährt man ihm diesen. Langsames Streicheln oder leichte Massage können unterstützen. Ein Schutz suchendes Tier zu ignorieren, wie etwa geraten wird, ist falsch. Der verängs- tigte Hund soll aber nicht durch zusätzlich mitleidiges Verhalten verunsichert werden. Wichtig ist auch, Hunde nicht in ihrer Angst zu bestärken – verhalten Sie sich ruhig und strahlen Sie Gelassenheit aus, das vermittelt auch dem Vierbeiner Sicherheit.



Quellen & weiterführende Links:
https://wildbeimwild.com
https://www.martinruetter.com

FEUERWERK SOLL ALLEN SPASS MACHEN!

Jung, alt, klein, groß, mittendrin oder eher zurückhaltend am Rande des Geschehens: Sie alle möch- ten das Silvesterfeuerwerk genießen. Es liegt an dir, dass sie diesen Abend genauso gut in Erinnerung behalten wie du selbst. Achte also VOR dem Anzünden auf deine Umgebung und lass‘ erst Fußgänger oder Fahrzeuge vorbei. Nimm auch Rücksicht auf Tiere, denn sie sind oft schreckhaft. Unterhalte Dich doch einfach mal mit dem Tierhalter. Gegenseitiges Verständnis hilft allen, ein schönes Silvester zu genießen. Lass es krachen, aber mit Rücksicht!

  • In ländlichen Gegenden ist es erfahrungsgemäß ruhiger. Wer seinem Hund einen Gefallen tun möchte, kann mit ihm die Stadt während des National- feiertages verlassen.
  • Es können besondere Leckerlis bereitgestellt werden, um dem Hund zu vermitteln, dass der Lärm etwas Positives mit sich bringt. Bei Hunden, die noch nicht viele Feuerwerke erlebt haben, können Ängste so reduziert werden.
  • Das Gassigehen sollte am frühen Abend zum letzten Mal erledigt werden, damit man nicht in der lautesten Zeit mit dem Hund unterwegs ist.